Inhalt Splitter Dialog Betrifft Fundgrube Unterwegs Hörbar EDV Links Datenschutz Impressum Suche

Kopfsplitter

Unterwegs

Neapel: Metropole des italienischen Südens

aktualisiert am 8.5.2022

Wir besuchten Neapel, Herculaneum und Sorrent im Mai 2018. Die Millionenstadt Neapel (ital. Napoli) war ursprünglich eine griechische Siedlung mit dem Namen Neapolis (=Neustadt). Später kam sie unter römische Herrschaft. Heute ist Neapel das wirtschaftliche und kulturelle Zentrum Süditaliens und nach Rom und Mailand die drittgrößte Stadt von ganz Italien. 1995 wurde die Altstadt zum UNESCO-Weltkulturerbe erklärt.

Altstadt von Neapel Altstadt von Neapel © 2018 KopfsplitterFoto

Vom Flughafen kann man alle 15 bis 20 Minuten mit dem Bus ins Zentrum (Hauptbahnhof) fahren. Je nach Verkehrsaufkommen sind das ebenfalls 15-20 Minuten. Wir hatten eine Unterkunft mitten in der Altstadt von Neapel gebucht, die nicht allzu weit vom Hauptbahnhof gelegen war. Zunächst konnten wir uns gut an der Hauptstraße orientieren, aber dann mussten wir diese verlassen und uns ins enge Gewirr der Altstadt wagen. Zusätzlich brach die Dämmerung langsam herein, so dass wir bald Hilfe benötigten. Wen wir auch ansprachen, die Hilfsbereitschaft war groß und immer freundlich. Insgesamt waren mindestens 6 Neapolitaner mit der Suche beschäftigt. Da wurde auch mal das Geschäft verlassen, um uns bis zur nächsten Kreuzung zu begleiten und um uns dort mit Händen und Füßen den weiteren Weg zu weisen. Irgendwann standen wir tatsächlich direkt vor der gesuchten Adresse mit dem kleinen Supermarkt.

Unterkunft in der Altstadt von Neapel Unterkunft in der Altstadt von Neapel Unsere Unterkunft © 2018 KopfsplitterFoto

Die Verständigung mit unserem freundlichen Vermieter verlief ganz leidlich mit Hilfe einer Übersetzungssoftware. Die Neapolitaner sprechen übrigens einen eigenen Dialekt, der auch für normale Italiener nur schwer zu verstehen ist. Der Inhaber des Marktes zeigte uns dann unsere Unterkunft. Wir waren etwas schockiert, weil die Wohnung den Charme einer Kellerbehausung hatte. Ziemlich groß zwar, mit mehreren Zimmern, aber mit nur einem (vergitterten) Fenster zum Innenhof des Mietshauses. Ob diese Wohnung selbst in Neapel baurechtlich zugelassen war, ist zweifelhaft. Quer über dem Bett war ein riesiger Fan-Schal vom SSC Neapel drapiert und zeigte überdeutlich, für welchen Fußballclub das Herz unseres Vermieters schlug.

Altstadt von Neapel Altstadt von Neapel Altstadt von Neapel © 2018 KopfsplitterFoto
- Via San Biagio dei Librai
- Auto-Parkwunder

Wir hatten das Altstadt-Labyrinth schon kennengelernt und wollten uns am nächsten Vormittag die Umgebung noch einmal in Ruhe und bei Licht anschauen. Egal, wie verwinkelt und vor allem wie eng die Gassen auch sein mochten, die auch noch gleichzeitig von Fußgängern, Radfahrern, Motorrollern und Autos benutzt werden, die Neapolitaner fanden immer irgendeinen Anlass, das Auto zwischendurch anzuhalten, um ein Schwätzchen auf offener Straße mit einem Bekannten oder auch Unbekannten zu halten. Selten wurde von nachfolgenden Autofahrern die Hupe benutzt, die ansonsten gerne überall eingesetzt wird. In Deutschland sind sowohl das eine wie auch das andere unvorstellbar.

Altstadt von Neapel Hinterhof in der Altstadt von Neapel Altstadt von Neapel © 2018 KopfsplitterFoto

Quer über die Gassen sind tatsächlich oft Leinen gespannt, um die Wäsche zu trocknen. Es empfiehlt sich, die Augen offen zu halten, damit man aus den oberen Stockwerken keinen Dreck oder gar Schmutzwasser abbekommt, die durch Reinigungsaktionen auf der Straße landen.

In der Altstadt ist die Armut zu Hause. Das wird in den Hinterhöfen besonders augenfällig.

Uferpromenade am Hafen Handy-Unterhaltung trotz Schleifmaschine Am Hafen von Neapel © 2018 KopfsplitterFoto

Die Lebensfreude der Neapolitaner scheint jedoch ungebrochen zu sein. Wo gerade Platz ist, werden gerne mal Stühle postiert, um es bei den gestenreichen Unterhaltungen bequemer zu haben. Das Kommunikationsbedürfnis ist groß: Handy-Gespräch bei gleichzeitiger Schleifarbeit.

Neapel: Wandbild Neapel: Wandbild Neapel: Wandbild Neapel: Wandbild
Wandbilder in Neapel © 2018 KopfsplitterFoto

Das zweite Wandbild von rechts weist auf den Stellenwert von Kirche und Fußball in Neapel hin. Der Fußballer scheint Diego Maradona zu sein, der von 1984 bis 1991 für den SSC Neapel spielte. Die "Hand Gottes" erzielte mit dem Verein nicht für möglich gehaltene Erfolge und löste einen bis dahin nicht erlebten Fankult aus.

Festung Castel Nuovo Haupteingang Castel Nuovo © 2018 KopfsplitterFoto

In Neapel können noch 3 bedeutende Festungen besichtigt werden. Eine davon ist die mittelalterliche Burganlage Castel Nuovo am Hafen, in dem sich heute das Stadtmuseum von Neapel befindet. Mit den fünf zylindrischen Türmen ist das Kastell ein Wahrzeichen der Stadt. Der marmorne Triumphbogen am Haupttor wurde zum Ruhme des aragonische Königs Alfons V. erschaffen.

Kathedrale von Neapel Kuppel mit Deckenfresken der Kathedrale © 2018 KopfsplitterFoto

Die Kathedrale bzw. der Dom von Neapel befindet sich in der Via Duomo in der Altstadt. Das Gotteshaus wurde im 13. und 14. Jahrhundert errichtet. Im Laufe der Jahrhunderte wurden viele Änderungen und Ergänzungen vorgenommen. Das war schon wegen diverser Erdbeben notwendig, die der Kirche Schäden zufügten. Das Gotteshaus ist Sitz des Erzbischofs von Neapel.

Außenansicht der Kathedrale von Neapel Reliquienbüste des hl. Januarius in der Kathedrale von Neapel Das mächtige Hauptportal der Kathedrale von Neapel Kathedrale von Neapel © 2018 KopfsplitterFoto
- Außenansicht der Kathedrale
- Reliquienbüste des hl. Januarius
- Das mächtige Hauptportal

Januarius (San Gennaro) ist der Schutzheilige von Neapel. Er wurde unter Kaiser Diokletian wegen seines Glaubens enthauptet und gilt in der römisch-katholischen Kirche als Märtyrer. Nach der Legende wurde Blut des Enthaupteten direkt nach seinem Tod in einer Ampulle aufgefangen. Im Dom wird eine rötliche Substanz aufbewahrt, die dieses Blut des Heiligen enthalten soll. An bestimmten Feiertagen dreht und wendet der Erzbischof die Ampulle mit dem getrockneten Blut, bis der Inhalt sich verflüssigt, was allerdings auch mal ausbleiben kann und was dann von den Neapolitanern als schlechtes Omen gedeutet wird. In den Jahren 2020 und 2021 verflüssigte sich die Substanz zum Beispiel nicht. Das Blutwunder des Januarius wird von der Katholischen Kirche offiziell jedoch nicht als Wunder anerkannt.

Kirche San Domenico Maggiore Kirche San Domenico Maggiore Kirche San Domenico Maggiore © 2018 KopfsplitterFoto

Die Anzahl der Gotteshäuser in Neapel ist bemerkenswert. Als eine der wichtigsten Kirchen beherbergt San Domenico Maggiore zahlreiche Grabmäler neapolitanischer Könige und des Adels. Kirche und Kloster wurden von den Ordensbrüdern der Dominikaner gegründet. Die Gebäude im maurischen Stil befinden sich auf dem gleichnamigen Platz im historischen Zentrum Neapels. Auf der Mitte der Piazza San Domenico steht ein riesiger Obelisk, der für St. Domenico, den Gründer des Ordens, errichtet wurde.

Piazza del Plebiscito mit Kirche San Francesco di Paola Kirche San Francesco di Paola © 2018 KopfsplitterFoto

Die Kirche San Francesco di Paola mit ihrer 53 m hohen Hauptkuppel ähnelt dem Pantheon in Rom. Sie steht an der Piazza del Plebiscito. Der größte Platz Neapels wurde nach der Volksabstimmung vom 21. Oktober 1860 benannt.

Piazza del Plebiscito mit Palazzo Reale Palazzo Reale © 2018 KopfsplitterFoto

Der Palazzo Reale, der Königspalast von Neapel, befindet sich ebenfalls am Platz der Volksabstimmung. Der Palast beherbergt ein Museum, in dem königliche Gemächer und Säle besichtigen werden können.

Einkaufspassage Galleria Umberto I Einkaufspassage Galleria Umberto I Einkaufspassage Galleria Umberto I © 2018 KopfsplitterFoto

Die Galleria Umberto I ist eine Einkaufspassage in der Altstadt Neapels, die in den Jahren 1887 bis 1890 errichtet wurde. Sie ist mit wunderschönen Glasdächern überspannt, welche in der heißen Jahreszeit für Kühle und bei Regen und Kälte für Schutz sorgen.

Schuhmode in Neapel Schuhmode in Neapel Schuhmode in Neapel Schuhmode in Neapel © 2018 KopfsplitterFoto

Italienische Mode - ein Qualitäts- und Design-Begriff mit Weltgeltung.

Piazza del Mercato: Wohnblock Illegaler Müllplatz - Trister Wohnblock
- Müllproblem
© 2018 KopfsplitterFoto

Gegensätze: Keine Spur von "Dolce Vita", dem berühmten süßen Leben der Italiener.

Archäologisches Nationalmuseum von Neapel Archäologisches Nationalmuseum © 2018 KopfsplitterFoto

Das Archäologische Nationalmuseum von Neapel ist eines der bedeutendsten archäologischen Museen der Welt überhaupt und sollte daher für Liebhaber antiker Kunst auf der Besichtigungsliste ganz oben stehen. Das Museum befindet sich in einem rosafarbenen Gebäude in der Altstadt und beherbergt viele Originale aus den Grabungen in Herkulaneum und Pompeji. In einem geheimen Kabinett kann eine Sammlung antiker erotischer Fresken und Gegenstände bestaunt werden, die hauptsächlich Ausgrabungen in Pompeji entstammen.

Standseilbahn nach Montesanto Museum Certosa di San Martino - Standseilbahn nach Montesanto
- Imposantes Wohngebäude von Vomero
© 2018 KopfsplitterFoto

Der Stadtteil Vomero liegt auf dem gleichnamigen Hügel. Wegen der steilen Hänge kann das ziemlich wohlhabende Viertel auch mit einer Standseilbahn erreicht werden.

Museum Certosa di San Martino Certosa di San Martino © 2018 KopfsplitterFoto

Certosa di San Martino ist ein Klosterkomplex mit Kirche auf dem Vomero-Hügel. Heute ist im ehemaligen Klostergebäude ein Museum untergebracht.

Ausblick von Vomero: Neapel Ausblick von Vomero: Neapel mit Vesuv Ausblicke von Vomero auf Neapel, Golf und Vesuv © 2018 KopfsplitterFoto

Die Festung Castel Sant'Elmo liegt auf der Anhöhe von Vomero. Von hier oben hat man einen wunderbaren Panoramablick auf Neapel und den Golf.

PS:
Zu Neapel gehört auch Scampia - ein Problembezirk im Norden der Stadt. Wir fanden leider keine Zeit, das Viertel zu besuchen. Hauptkritikpunkt sind die Bausünden, die in Scampia begangen wurden: Riesige Wohnkomplexe inmitten von weiten, tristen Flächen und eine unzureichende Infrastruktur. Es entstanden soziale Brennpunkte mit übermäßig vielen Arbeitslosen, Schulabbrechern und kindereichen Familien. Als Folge ist organisierte Kriminalität, insbesondere Drogenhandel, ein großes Problem.
Scampia wurde international bekannt durch den Spielfilm "Gomorrha – Reise in das Reich der Camorra" und die italienische Fernsehserie "Gomorrha". Beide Projekte basieren auf dem gleichnamigen Roman von Roberto Saviano und beschreiben den Einfluss der neapolitanischen Mafiaorganisation Camorra. Die Camorra ist nicht nur in Scampia, sondern in ganz Neapel und Umgebung aktiv. Wir machten allerdings keine negativen Erfahrungen. Augenfällig ist natürlich die große Armut, vor allem in der Altstadt.

Lesen Sie auch ★ Herculaneum: Vergessene Stadt der Antike und ★ Sorrent: Die Stadt der Meerjungfrauen

nach oben