Inhalt Splitter Dialog Betrifft Fundgrube Unterwegs Hörbar EDV Links Datenschutz Impressum Suche

Kopfsplitter

EDV

Der ASCII-Zeichensatz

aktualisiert am 8.5.2022

Wenn wir uns eine herkömmliche Schreibmaschine anschauen, sehen wir Buchstaben, Ziffern und Sonderzeichen wie Punkt, Komma, Semikolon, Schrägstrich, Klammern, Prozentzeichen usw. Weiter gibt es Funktionstasten wie z.B. die Umschalttaste, mit der große Buchstaben auf das Papier gebracht werden können. Auch ein Wagenrücklauf ist eingebaut, um am Zeilenende wieder an den Anfang zu kommen.

Es lag auf der Hand, dieses bewährte und vor allem gewohnte System auch auf die Tastatur eines Computers zu übertragen. Man denke nur an Zigtausende von Sekretärinnen, die "blind" Schreibmaschine schreiben konnten.

Wie kriegt man also ein eingetipptes A auf den Bildschirm? Und zwar so, dass es nicht wie ein B oder C aussieht. Ein Zeichensatz muss her, in dem jedes Zeichen einen ganz bestimmten Code hat.

Wir hatten schon gelernt, dass der Computer mit Bits und Bytes arbeitet. Ein Byte bietet 256 Kombinationsmöglichkeiten. Es wäre also möglich, mit einem Byte eines von maximal 256 Zeichen zu übertragen.

Anfangs konnten nur 128 Zeichen verwendet werden, weil von den zur Verfügung stehenden 8 Bits ein Bit zur Überprüfung der richtigen Übertragung gebraucht wurde.

Kleiner Einschub für Technikfreaks: 7 Bits werden übertragen; z.B. 0110001; für die Kontrolle werden nur die Einser gezählt. In diesem Fall sind es 3, also eine ungerade Zahl. Für ungerade Zahlen wird dann eine 0 als Prüfbit vorne angehängt (für eine gerade Zahl eine 1). Wenn bei der Übertragung eine Störung auftritt und z.B. ein Bit nicht richtig am Ziel ankommt, kann an Hand des Prüfbits der Fehler bemerkt und die Datenübertragung wiederholt werden. Und da sage noch einer, Informatik sei hochkompliziert!

Für diese zunächst möglichen 128 Bitfolgen wurde ein Standard-Zeichensatz festgelegt. Von den Amerikanern natürlich. Daher heißt das auch "American Standard Code for Information Interchange", kurz ASCII. Und daher fehlen da auch die deutschen Sonderzeichen, wie Umlaute und ß.

Jedes Zeichen erhielt eine bestimmte Position in dieser Ordnung. EDV-technisch fängt man immer bei 0 an zu zählen und nicht bei 1. Daher sind die Zeichen von 0 bis 127 (!) festgelegt. In der folgenden Tabelle fehlen die ersten 0-31 Zeichen, weil es nicht darstellbare Funktionstasten sind, z.B. die Return-, Löschen-, Umschalttaste.

ASCII-Zeichensatz

Der eigentliche Zeichensatz fängt bei Code-Nr. 32 an und das ist das Leerzeichen. Code 127 funktioniert übrigens als Löschen-Zeichen. Viele Sonderzeichen stehen vor den Ziffern. Die großen Buchstaben stehen vor den kleinen. Die Werte für die Ziffern und für die Buchstaben sind jeweils aufsteigend.

Wir werden noch sehen, wie wichtig die Code-Nummern für die Sortierung von Datenbeständen sind.

Dieses gemeinsame Alphabet, den 7-Bit-ASCII-Code, beherrschen heute alle Computer der Welt. Das ist übrigens ein ungeheurer Vorteil beim Datenaustausch. Nicht nur zwischen verschiedenen Computersystemen, sondern auch im Internet. Man denke nur mal an die E-Mails.

zurück    weiter >